The sky is our playground!

Do

18

Sep

2014

Alles neu bei NOVA

Die letzten Monate waren sehr intensiv – so durfte ich NOVA dabei begleiten das von Bureau Rabensteiner / Innsbruck entwickelte CD/Logo in vielen Bereichen umzusetzen. Speziell die neue Homepage ist uns echt gelungen – der Ausdruck einer sehr guten Zusammenarbeit in einem hochmotivierten Team! Es bereitet mir enorme Freude NOVA am neuen Weg zu unterstützen!

1 Kommentare

Fr

27

Jun

2014

Coole Videos zu Kirgistan

Unsere Kirgistantour war phantastisch - selten so eine große und harmonische - dabei bunt gemischte Reisetruppe erlebt wie auf diesen Trip in den Osten. Unglaublich schöne Landschaften, sehr nette und touristisch unbeeinflußte Einheimische, Fliegerparadies mit gewaltigen Möglichkeiten – kurzum ein Land zum »Wiederbesuchen«. Hier ein paar Filme zum Schauen und Staunen.

0 Kommentare

Mi

28

Mai

2014

Es geht nach Kirgistan

Wie ich mich schon auf diese Reise freue. Bis 9. Juni werde ich mit einer größeren Gruppe in Kirgistan Fliegen, Leben, Lachen und Freude habe. Ob ich zeitnah hier berichten kann wird sich zeigen - das hängt davon ab, ob ich immer eine »Internetjurte« finde ;-)

 

Alle Infos zu Kirgistan findet Ihr hier


Aber ich habe meinen Spot mit und Ihr könnt uns unter folgenden Link mitverfolgen - vielleicht erhellt es euch die nächsten Regentage ;-)

http://www.wherearethepilots.com/php/ShowPilots.php?CC=welu&ShowAll

 

seeyou!

1 Kommentare

Mi

21

Mai

2014

Wenn eine Vision zur Wirklichkeit wird: 251,44 km FAI Dreieck vom Stoderzinken ...

 

Der 20. Mai 2014 - was für ein Tag - was für eine Geschichte aka: »the brand new Werner FAI«

… der Ursprung liegt in einem E-Mail vom 8. Februar 2010 :-) 2009 bin ich vom Segelfliegen zum Gleitschirmcruisen umgestiegen und hatte den ersten Kontakt zu Lex Robé. Die Idee war, in einem Meeting unsere beiden Welten zu verbinden und für mich war es der erste wichtige Schritt Kontakte zur Szene zu knüpfen. Vor unseren ersten persönlichen Treffen hatte ich nach Studien der mit einem Gleitschirm geflogenen Strecken in der Gegend erste – für mich damals logische – Überlegungen für ein FAI-Dreieck am Stoderzinken ausgearbeitet. Den Original XC-Planer Screenshot findet Ihr hier, der damalige Beipacktext lautete: 

 

»anbei ein paar ideen von meiner seite her - ich kanns zwar noch nicht abstimmen mit der richtigen schirmfliegerei sondern nur mit meiner erfahrung beim segelfliegen - aber die saison wird zeigen, wo es mich hintreibt ;-)«

 

 

Es sollten 4 Jahre vergehen bis meine Vision Realität wird. Es ist das beste Beispiel wie wir Kreateure unserer Realität sind, was heißt wir sind ganz alleine verantwortlich was möglich ist und es ist immer viel mehr möglich ... Das macht Fliegen für mich aus – das ist der bleibende Wert der hinter den Leistungen steht, uns im Leben weiterbringt und den größten Gewinn darstellt.

 

Den Visionen Raum geben und frei denken :-)


Runreport

Noch vollkommen geflasht von den Ereignissen versuche ich hier eine Zusammenfassung meines Fluges. Eine detaillierte Fassung mit vielen Bildern gibt es von Lex genau hier:

 

Die Vorgeschichte:
Im Winter 2013/14 gab es einen Vortrag von Lex, Heli und mir beim Sportverein Mojos über Möglichkeiten XC-Flüge im Ennstal zu machen. Die Zusammenfassung gibt es unter folgenden Link. Darin enthalten den ersten Ansatz auf 230 km FAI vom Stoder und alle Zusatzinfos wie Wetter usw.


Der Flug:
http://www.xcontest.org/world/en/flights/detail:luidolt/20.5.2014/08:10 

The Day:

Berni Peßl hat nach seinen gewaltigen Flug vom Vortag bei uns geschlafen und wir starteten sehr früh Richtung Stoder. Bei mir war am Telefon und auf Facebook extrem viel los, da alle wissen wollten wie und wann und wo und überhaupt wir am Stoderzinken was unternehmen. Alex Schweiger hat noch einen Transfer organisiert und um 08:00 gings rauf auf unseren Berg. Wir entschlossen uns ganz raufzugehen, da der untere Startplatz nur wenig Platz für ein geordnetes Schirmeauflegen bietet, mehrere Busse unserer tschechischen Fliegerfreunde machte die Entscheidung einfacher. Durch teilweise knietiefen Schnee ging es rauf zum Gipfel, eine kleine aber feine Gruppe fand sich oben ein und die Stimmung war grandios!

Der frühe Start kurz nach 10 war sehr unkompliziert, rauf auf 2.550 und weg in den Westen – dann gleich ein kurzen Minihänger. Berni Peßl war wieder mal auf und davon – ich habe Berni am ersten Wendepunkt ganz im Norden wieder gesehen – gewaltig welchen Speed er fliegt. Die Standardroute über die Ramsau und Rossbrand bis raus zum Hochkönig war ein Genuß mit wenig Wind und recht ruhigen Bärten. Die Optik in den Norden Richtung Chiemsee war von unglaublich lässigen Bummerln geprägt und so erweiterten wir unser Dreieck, wie lose in der Früh besprochen, weiter in den Norden (eigentlich wäre hier noch mehr möglich gewesen ... ). Den Rückflug Richtung Saalfelden habe ich im Gegensatz zu den anderen eher schlecht erwischt und bin dann kurz in das Talwindsystem eingetaucht, dabei durfte ich einer Allouette III aus Aigen beim Fliegen am Hang zusehen. Ein Schwenk nach links brachte mich wieder in angenehmere Arbeitshöhen zu einen Enzo und zurück ins Spiel. Von Lex und Berni habe ich nichts mehr gesehen, da ein kleiner Fehler die beiden Jungs davonziehen lässt.

 

Der Einstieg ind die Dientener Berge war »easy going« und der starke Bart vor der Salzatalquerung ein Genuß. Mit Blick Richtung Hauptkamm und die Gewissheit, mehr West- als Südwind zu haben brachte mein Herz zum Singen und so konnte ich den südlichen Wendepunkt bei angezeigten 233 km am Oudie 3 fixieren. Zeitlich war ich mit 16:25 loc. Zeit vollkommen im Plan bzw. sogar voraus. Hier konnte ich auch wieder auf  Berni und Lex aufschließen, René Hussler war auch wieder mit mir im Bart vereint. 


Aber gerade hier wie die Euphorie am Größten war bekamen wir einen gehörigen Dämpfer mit einer Cirrenschicht die uns das Leben für ca. 30 Minuten sehr schwer machte. Mit diffusem Licht konnten Lex und ich uns gerade halten und die Phase abwarten. Der Lohn der Geduld war eine Wiederkehr der Sonnenhänge und ich fand mich südlich Radstadt wieder auf genialen 3.560 m. Der Heimflug war mit Rückenwind eine einfache Übung und die Restzeit ermöglichte es, das wir in den Osten verlängern bis ich am Oudie 3 sehen konnte wo mein FAI-Sektor aufhört – ich wußte in der Luft schon, das ich ein 251 km FAI-Dreieck geflogen bin. Endanflug nach Gröbming, nochmal hin zum Stoder um das Dreieck zu schließen und Landung 19:25 loc. 


Vollkommen überwältigt lassen wir bei der Stodermaut den Tag Revue passieren und kommen zum Schluß: Das Ende der Fahnenstange ist noch nicht erreicht. Hätte Berni z.b. sein Dreieck mit uns verlängert, dann wäre ein 275 km FAI-Dreieck vom Stoder möglich gewesen!

Gemeinsam haben wie neue Wege beschritten und freuen uns auf neue Flüge im Heimrevier: Dahoam is Dahoam!

Danke Lex für deine Bilder!

4 Kommentare

Fr

16

Mai

2014

Meine erste Titelseite :-)

Madeirastory im Magazin Riser/Niederlande.
Mein Reisebericht über Madeira wurde vom niederländischen Gleitschirmmagazin »Riser» übersetzt, um Reiseinfos ergänzt und in einer sehr schönen 6-seitigen Story verwendet. Gelungene Bildauswahl und als Zugabe noch Werner auf der Titelseite – ich freu mich sehr darüber – errinnert es doch an eine gute Zeit auf dieser genialen Insel! Danke Till für das lässige Foto und die Abwicklung ...

1 Kommentare

Do

08

Mai

2014

Oudie 3 Videoauspacksequenz

Kurze Erklärung zum Oudie 3 - auf Englisch. Ein gutes Teil :-)

0 Kommentare

So

06

Apr

2014

Shuttle Bunny - fly far-ride fast

Das perfekte Tramperschild für alle Gleitschirmflieger - damit mache ich mir keine Sorgen mehr um einen gesicherten Transfer zurück :-)

Alle Infos hier: www.shuttle-bunny.net

0 Kommentare

So

16

Mär

2014

Skitourenwinter als Vorbereitung für den Hike and Fly Sommer

0 Kommentare

Fr

14

Mär

2014

Mit neuen Setup in die XC-Saison 2014

Alle Bilder von Elke - Danke :-)
Alle Bilder von Elke - Danke :-)


Die Saison 2014 steht im Zeichen der »Leichtigkeit« d.h. ich werde diese Saison viel mehr Hike and Fly betreiben und mein neues Setup ist genau darauf abgestimmt: NOVA Mentor 3 light in S und Ozone Ozium inkl. Leichtrucksack

Somit habe ich ein komplettes Streckenflugequipment mit rund 11 kg. Bei meinen Handschuhen habe ich jetzt auf die Basisrausch Handschuhe umgestellt, da ich batteriefrei unterwegs sein will. Variomäßig habe ich das Naviter Oudie 3 - damit bin ich sehr zufrieden :-)

 

Leichtigkeit steht auch für meinen fliegerischen Zugang dieses Jahr :-)

SeeYou!

 

 

0 Kommentare

Di

11

Mär

2014

Tandemfliegen mit Matthias und David

Perfekte Bedingungen und mein jüngster Tandemgast bis jetzt - mit David sogar aufgedreht!

0 Kommentare

Mi

05

Mär

2014

Neue hike and fly Plattform

Eine neue Möglichkeit und Plattform die ich sehr genial finde - testweise mal 3 Flüge reingestellt. Freue mich auf diese neue Möglichkeit, da 2014 für mich genau in diese Richtung geht!

www.hikeandfly-xc.com

 

0 Kommentare

Mi

19

Feb

2014

Medienarbeit Chile / wings on tour

0 Kommentare

Mo

03

Feb

2014

Vortrag: Odyssee zum Weltrekord in Chile! Flugabenteuer an der Kordillerenküste

Ein Multimedia-Vortrag von Thomas Weissenberger und Werner Luidolt

 

  • Freitag, 21. Februar 2014
  • Ort: Donnersbach / Mehrzweckhalle
  • Beginn: 19 Uhr
  • Eintritt: 8 €

 

Chile: ein Land der Extreme!
Heißer Vulkanboden, weiße Andengipfel und eine Steilklippe zwischen Atacamawüste und Südpazifik, die bezwungen werden will. Landschaftliche Kontraste und sportliche Herausforderungen, die extremer nicht sein können!

Thomas Weissenberger und Werner Luidolt gehen an der Kordillerenküste auf eine abenteuerliche Rekordjagd. Als Zwei-Mann-Team haben sie nur ein Ziel vor Augen: einen neuen Weltrekord aufzustellen!

 

Tauche ein in das Abenteuer »Record Weeks Chile«; vier Jahre Vorbereitung, zwei Flugabenteurer, ein Ziel: Weltrekordjagd an der Pazifikküste! Ein spannender Abend für die ganze Familie, Piloten und Sportinteressierte.

 

Der Multimedia-Vortrag präsentiert Naturerlebnis, Abenteuer und Grenzerfahrungen in Wort und Bild, vermittelt Leistungssport in der dritten Dimension und zeigt atemberaubendes Film- und Fotomaterial in HD-Qualität. Der original Weltrekorddrache wird in der Halle aufgebaut sein und kann besichtigt werden!

 

Eine Veranstaltung des Sportvereins Mojo & www.wings-on-tour.com

 

0 Kommentare

Sa

18

Jan

2014

Vortrag freier Fliegerstammtisch Graz!

Gemeinsam mit Tom Weissenberger vor einem genialen Publikum aus Drachenfliegern, Paragleitern und Segelfliegern - mehr als 70 Teilnehmer und beste Stimmung. Danke - es war ein Traum für uns für euch die record weeks chile zu zeigen ...

1 Kommentare

Mo

13

Jan

2014

NOVA Ion 3 | Performance for All // Ready for action in February 2014 The feel-good Intermediate (EN/LTF-B)

His Majesty King Toni II of Nova Performance Paragliders, by the Grace of High Aspect Ratio, Head of Toni on Tour, Defender of the Glide Angle, is facing a revolution of the ordinary people. Performance to the people! Performance for All!
NOVA Ion 3 | Performance for All // Ready for action in February 2014
The feel-good Intermediate (EN/LTF-B)
More soon!

0 Kommentare

So

29

Dez

2013

Streckenfliegen im Ennstal

Lex Robé, Heli Schrempf und ich konnten für meinen neuen Gleitschirmverein »Sportverein MOJO« die Streckenflug-Möglichkeiten im Ennstal präsentieren. Die Unterlage dazu gibt es unter folgenden Downloadlink – Freue mich auf die Saison 2014 – Motto: Unser Ennstal – das neue Südtirol ;-)

Streckenfliegen_im_Ennstal_27.12.13.pdf
Adobe Acrobat Dokument [18.3 MB]
Download
Doodle-Flugwetterdienste.pdf
Adobe Acrobat Dokument [48.6 KB]
Download
0 Kommentare

Mi

11

Dez

2013

Der Herbst wird zum Winter

Nach Chile und der unglaublichen Atacamawüste wieder zurück im unglaublich grünen und weißen Österreich. »Dahoam is Dahoam!«. Neue Tourenski und meine kleine Geliebte - Sushi Q 20 - freuen sich auf den Winter!

0 Kommentare

Mi

23

Okt

2013

Madeira Bericht Thermik 11/12 2013

Unsere Reise nach Madeira wurde jetzt in einen 6-seitigen Bericht in der Thermik veröffentlicht. 

0 Kommentare

So

13

Okt

2013

»Wings on tour« geht online! record weeks chile starten!

 

… ein Projekt das mir persönlich sehr am Herzen liegt!

Wings on tour: 4 Flugsportarten, 2 Piloten, 1 Plattform

Ein Projekt von Werner Luidolt und Thomas Weissenberger

Plattformübergreifendes Fliegen und Denken, über den Horizont blicken und Flugsportarten verbinden – das haben sich Werner und Tom mit der Metamorphose von Gleitschirmfliegen - Drachenfliegen - Segelfliegen und dem Modellflugsport zum Ziel gesetzt! Auf dieser neuen Plattform wollen sie die Vielseitigkeit dieser Flugsportarten neu ausloten und zu neuen Projekten aufbrechen. Eine Reise, die Abenteuer, Sport und Visionen Raum gibt ...

 

»Record Weeks Chile«

Erstmalig geht man mit einem Hochleistungsdrachen an der Kordillerenküste in Chile auf Streckenjagd. Ziel: der Weltrekord in 'out-and-return distance' der momentan bei 333 km liegt. Transportlogistik und Gebietserkundung sind absolviert, nun konzentrieren sich Tom (Pilot) und Werner (Support) auf den Rekordflug.

 

Homepage, live-tracking, Fotos und Blog auf:
www.wings-on-tour.com

oder http://www.facebook.com/wingsontour

1 Kommentare

Di

24

Sep

2013

Horizon Airmeet 2013 | Donauwörth

Die Modellflugairshow am Horizon Airmeet war eine geniale Sache – Hier findet Ihr eine Auswahl an Bildern von der Airshow :-)

0 Kommentare

Mo

23

Sep

2013

Grimmingwelle im Zeitraffer

0 Kommentare

So

08

Sep

2013

3 Tage fliegen bei perfekten Wetter mit grandioser Fernsicht

Schladminger Tauern
Schladminger Tauern

Was für perfekte Flugtage zuhause: Donnerstag die Schladminger Tauern beflogen und ein Panorama der Spitzenklasse genossen, Freitag mit Andy - meinen Segelfliegerfreund - einen Tandemflug vom Lawinenstein bis zu seinen Haus gemacht und schlußendlich Samstag einen 79km Ennstalrundflug bei sehr guten Bedingungen. Einfach genial und ein gutes Kontrastprogramm zu den Dolomiten - zuhause ist es doch am Schönsten  :-)

0 Kommentare

Di

03

Sep

2013

Yes!

Making a decision was only the beginning of things. When someone makes a decision, he is really diving into a strong current that will carry him to places he had never dreamed of when he first made the decision. 

Paulo Coelho, The Alchimist 

0 Kommentare

Do

22

Aug

2013

… on tour mit dem Blanix-Team

Ein geniales Wochenende mit unserem Blanix-Spiegelflugteam in Donauwörth. Spiegelflug mit Abendvorführung vom Feinsten und dazu das Horizon Air meet – die wahrscheinlich größte Modellflugairshow Europas. Die Geschichte wird sicher sehr spannend – stay tuned :-)

www.blanix.com

0 Kommentare

Di

13

Aug

2013

F3K - perfekt eingefangen

Selten so ein cooles Video gesehen - das vermittelt echt die Leichtigkeit und Perfektion dieser Modelle - es geht halt nichts über den antriebslosen Flug :-)

1 Kommentare

So

04

Aug

2013

2 Tage in Südtirol – perfekter MiniRoadtrip mit Lex und Freunden

Mit Lex Robé bei der Sterzingquerung Richtung Ridnauntal
Mit Lex Robé bei der Sterzingquerung Richtung Ridnauntal

Zwei coole Tage in Südtirol gemeinsam mit Lex und Freunden - Flugberichte stehen direkt bei den Flügen:

208 km flaches Dreieck

50 km Zielflug

 

0 Kommentare

Di

23

Jul

2013

Jetzt brandneu: Mentor 3 M

Nach einer tollen Saison mit den ION 2 und danach mit meinen eigenen ION 2 light steige ich jetzt auf den Mentor 3 in M um. Was sind die Gründe dafür:

  1. Ein größerer Schirm ist notwendig, durch Gurtzeugwechsel und Gewichtszunahme :-( muß ich in Zukunft einen M fliegen
  2. Nachdem ich nach meinen Wiedereinstieg ins Gleitschirmfliegen vom Mentor 1 zum Oryx und dann zu schnell auf den Factor 2 umgestellt habe, war die Zeit mit den ION 2 perfekt, um runterzukommen und zu lernen – jetzt ist die Zeit reif, einen Schritt wieder raufzugehen auf High End ENB.
  3. Nach einigen Flügen in Madeira und 199km vom Stubnerkogel bin ich restlos begeistert. Er fliegt sich einfach gut d.h. es macht mir echt Spaß damit durch die Gegend zu pflügen. Bei diesen Flug vom Stubnerkogel konnte ich das erste Mal im direkten Vergleich zu anderen fliegen und die Erkenntnis war klar: Er geht wirklich gut und das bei – für mich – jetzt guter Möglichkeit auch das Potential auszunutzen. 

Die ersten Flüge mit meiner neuen Liebe waren dann schon genial und der Ausflug/Zielflug in den Osten beeindruckend – auch der 7,5m Hammer bei Palfau war zu bändigen – klarerweise ist alles dynamischer wie beim ION 2, aber durchaus für mich beherrschbar – grundsätzlich würde ich aber den Umstieg von z.B. EN A nur über einen Low End ENB machen, der direkte Umstieg auf einen Mentor 3 ist meist doch zu anspruchsvoll – speziell wenn man dermaßen dynamische Bedingungen hat wie ich bei diesen Flug – zu schnell hat man eine Überforderung die dann keinen Spaß macht. Für mich ist der Flugspaß jetzt einmalig und ich freue mich auf weitere Flüge damit :-)

http://www.xcontest.org/austria/fluge/fluginformationen:luidolt/27.7.2013/10:26

 

0 Kommentare

Mi

19

Jun

2013

Gastkommentar von Johannes Mentasti zu unseren ersten gemeinsamen Tandemflug :-)

Johannes ist mit mir vom Lawinenstein mitgeflogen und hat seine Eindrücke zusammengefasst – den Flug findet Ihr unter folgenden Link:


http://www.xcontest.org/austria/fluge/fluginformationen:luidolt/8.6.2013/09:11

 

 

Aus segelfliegerischer Sicht (ich bin einer von »denen«), ist Werner ja schon längere Zeit bei den »Fetzenfliegern« abtrünnig. Doch für mich hat dieser Wandel ein kleines Fenster in eine Fliegerische Welt geöffnet, die weit mehr zu bieten hat als Stoffknäudel, die einem am Pinzgauer die Bärte verstopfen. Deshalb, und auch wegen der unzähligen Berge, die ich allein und leicht grantig wieder runtergestapft bin, kommen Werners Tandem-Ambitionen genau richtig. Und nach zweimal viel zu kurzem Abgleiten solls mal thermisch interessanter sein und ich die Basis auch mal am Schirm erleben. Also ab auf die Tauplitz.

 

Also nur so als Startkommentar am Rande – die Tragesackhersteller von Tandemschirmen haben noch einiges an Verbesserungspotenzial betreffend Tragekomfort auszuschöpfen. Was gut für Flugschulen zum in-die-Gondel-werfen ist, ist für mich eine Qual am Rücken und so werden die paar Hundert Höhenmeter zum Lawinensteingipfel trotzdem des wohlbekannten landschaftlichen Hochgenusses zur Tortur. Aber was tut man nicht alles um bei strahlendem Sonnenschein dann im Schnee am Gipfel zu stehen und den Schirm auszulegen.

 

Fest in mein Gurtzeug verschnürt werde ich nun an Werner geschnallt, irgendwie fühle ich mich trotz des Vertrauens, dass ich in seine Fliegerischen Qualitäten habe, etwas »gefangen«. Aber heute gehe ich nicht zu Fuß ins Tal – schon gar nicht nach der Schlepperei. Also nochmals checken ob jeder Verschluss zugemacht und alles was eingehängt werden muss, eingehängt ist und dann geht's los. Das Kommandohafte »Laufen,Laufen,Laufen!« kenn ich ja schon – meine Vermutung ist ja, dass sich die Tandemausbildung hauptsächlich mit dem energischen Anschrein des Fluggastes auseinandersetzt, aber wenn ein Pilot und ein Schirm einen nach hinten ziehen, kann man die Füße noch so motiviert bewegen, da geht nicht viel. Und trotzdem – jedesmal wieder erstaunlich wie leicht und stressfrei es doch wieder geht, dass aus dem Laufen auf einmal ein Strampeln durch die Luft wird und die neugierigen Touristen neidisch und staunend kleiner werden.

 

Also Stufe eins und zwei abgeschlossen, zeitlich perfekter Aufstieg und super Start, mein Vertrauen war also begründet. Nun kann er zeigen was er kann, absaufen kenn ich ja schon, heute heißts obenbleiben. Schon jetzt haut mich das bodennahe Hangachtern um, ich komme mir vor wie eine Dohle, erste Reihe Fußfrei im Hängesessel, der Lawinenstein wird kleiner. Super. Unser Lachen hören sie wohl noch lange vom Berg aus.

 

Na dann, Wolkenstrasse bis zum Hochmölbing, das geht doch wohl geradeaus! Aber mein Blick ist noch zu sehr segelfliegerisch geeicht, schon beim Tauplitzalmlift sind wir wieder auf Wipfelhöhe. Aber umso besser für mich, ich schaue den Gämsen bei der Flucht vor uns zu und kann Werner völlig relaxt beim ausgraben beobachten und unter uns ist ja ein Landewiesenparadies – zur Not wird heimgestoppt. Wenn ich da ans Außenlanden mit dem Segelflieger denke… Und plötzlich bin ich nur mehr vom direkten Fluggefühl gefangen, bei der Kulisse kann man nur genießen und der schwere Klumpen vom Aufstieg hebt uns höher und höher.

 

Weiter schwindeln wir uns von Wolke zu Wolke und Hang zu Hang, die Weißenbacherwände sehen wir aus der Ameisenperspektive. Ich glaube ich kann rüber zu den Bäumen greifen, hangachternd kämpft Werner ums obenbleiben. Doch während die Gämsen halsbrecherisch die Wände auf und abturnen kurbeln wir überm waldigen Schattenhang wieder weg – Werner triumphiert, wir haben uns schon in Weißenbach sitzen gesehn. Aber so drehen wir erst in Ardning um – heute läufts wie bestellt. Doch mit der Zeit freue ich mich immer mehr aufs tiefe ausgraben; nicht nur weil es für einen im Cockpit verschlossenen Segelflieger ein sinnlicher Rausch ist, die Blütenstaubflankerl als Bartanzeiger zu erkennen und den Waldboden zu riechen kurz bevors anzupft; sondern, weil ich doch etwas zu leicht angezogen bin und als Windschild vor Werner den ganzen Fahrwind auffange. Also sind meine Begeisterungsstürme in Wolkennähe zusehends mit Zittern vor Kälte durchsetzt. Der Grimming sieht uns wieder sehr tief, und wieder lernen wir, wie wenig wir vom Medium Luft verstehen im Vergleich zu den Vögeln. Das was Werner dort im Ansatz ausprobiert; sich vom Gefühl leiten lassen und dorthinfliegen wo's gegen jede Regel trotzdem raufgeht; macht von der Stallschwalbe bis zum Adler jeder Vogel im Schlaf, da schaun wir alt aus. Umsomehr genieße ich den Aufstieg an der imposanten Wand, den Grimminggipfel lassen wir bald hinter uns und dann – ist es uns beiden einfach zu kalt. Wir fliegen ja nicht um Rekorde zu brechen, das Bier und die Pizza am Putterersee rufen einfach lauter als die Wolkenstrasse zum Dachstein, also trimmen wir die Gleitbombe auf Endanfluggeschwindigkeit und setzen kurz darauf im hohen Gras der Seewiese auf. Ja,ja, ich weiß, laufen, laufen.

 

Mit auftauenden Fingern (trotz Schihandschuhe) legen wir den Schirm zusammen, das Bier zischt, die Pizza brutzelt im Ofen und das Grinsen verschwindet nicht mehr aus dem Gesicht. Unbedingt – bald wieder!

 

2 Kommentare

Sa

11

Mai

2013

Genußflugtag am Stoderzinken

Ein perfekter Tag zuhause am Stoderzinken. Gemeinsam mit Stefan Gujer, Hannes Zettler und Günter Altenburger machten wir uns auf den  Weg zum Stoderzinken. Stefan kommt aus der schönen Schweiz - wir haben uns über meine Bericht im SegelfliegenMagazin kennengelernt und jetzt haben Stefan und Monika mich echt besucht - super wars - danke für dein Feedback Stefan und euren netten Besuch!

Der Flugtag war genußvoll, mit viel Ostwind - vorm Dachstein Lex und seinen neuen Peak 3 getroffen, ein Stück gemeinsam geflogen und glücklich am Landeplatz eingeflogen – Perfekt!

0 Kommentare

Sa

11

Mai

2013

Küstensoaren in Holland

Ein Film der die genialen Möglichkeiten des spielerischen Zugangs zum Fliegen perfekt dokumentiert!

0 Kommentare

Test